Ornella Fieres

Der Drang Bildschirme zu fotografieren, um das dort Ausgestrahlte festzuhalten, existiert seit Beginn der Television. Ob im analogen oder digitalen Zeitalter – das externe oder interne Abbilden eines Screens ist das Einfrieren von visuellen Signalen von gerade stattfindenden oder vergangenen, nahen oder fernen Ereignissen. Ornella Fieres’ Videoarbeit „As if we are passing through tunnels“ ist eine Auseinandersetzung mit der Bild- und Sprachwelt der frühen Raumfahrt. Während ihrer Arbeit mit angeeignetem Bildmaterial stößt die Künstlerin immer wieder auf analoge Fotografien von Fernsehbildschirmen, die Liveübertragungen von sowjetischen und amerikanischen Raumfahrtereignissen zeigen. Dieser Akt des Festhaltens veranlasste die Künstlerin, selbst alte Dokumentarfilme abzufilmen und die Ton- und Bildaufnahmen um ein tausendfaches zu verlangsamen. Dadurch entstehen mysteriöse Pixelübergänge und Artefakte. Auch die Halbbilder des Zeilensprungverfahrens werden sichtbar, die sonst vom menschlichen Erkenntnisapparat zusammengesetzt und daher nicht erkannt werden. Durch die Verlangsamung der Vertonung entsteht ein dröhnender, dumpfer Klang, den der Betrachter beim Lesen des Textes begleitet, der sich aus der Off-Stimme der originalen Dokumentarfilme über das sogenannte „Space Race“ zwischen den USA und der UdSSR zusammensetzt.

Enquiry

Enquiry